Krankenzusatz-Versicherung

Informationsportal zum Thema Zusatzversicherung

Zahnzusatzversicherung

Ein Zahnzusatztarif schützt vor hohen Zuzahlungen für gesetzlich Versicherte. Zahnzusatzversicherungen sind für wenig Geld zu haben und gleichen die gesetzlichen Lücken der Krankenkassen-Erstattungen aus.

Zahnzusatzversicherung: Die private Zahnversicherung

Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung lassen heute mehr und mehr zu wünschen übrig. So werden zwar die Beiträge nahezu stetig erhöht, allerdings profitieren die Versicherten nur bedingt von einem umfassenderen Leistungsangebot. Ganz im Gegenteil. Aus diesem Grund bietet es sich in der Regel an, rechtzeitig vorzusorgen und eine private Krankenzusatzversicherung abzuschließen. Eine solche Zusatzversicherung lässt sich optimal auf die individuellen Bedürfnisse abstimmen, zum Beispiel in Form einer speziellen Zahnversicherung.


Die Zahnzusatzversicherung im Allgemeinen

Einen besonderen Stellenwert nimmt die Krankenzusatzversicherung ein, wen es um den Aspekt der Zahnbehandlung geht. Hier spielt die so genannte Zahnzusatzversicherung eine sehr wichtige Rolle, denn durch die gesetzliche Krankenversicherung werden zum Beispiel eine professionelle Zahnreinigung, Kronen, Implantate oder hochwertige Inlays so gut wie gar nicht mehr subventioniert. Mit der Folge, dass der Patient in der Regel selber tief in die Tasche greifen muss, um bestimmte erforderliche Leistungen überhaupt in Anspruch nehmen zu können. Oder es kommen – anders, als bei privat versicherten Patienten – mitunter gar minderwertigere Medikamente oder medizinische Hilfsmittel zum Einsatz, nur um Kosten zu sparen. Zum Nachteil der gesetzlich Versicherten.

Vergleich der Zahnversicherungen kostenlos anfordern!


Welche zahnärztlichen Leistungen übernimmt die gesetzliche Versicherung?

Für gesetzlich Versicherte sind die finanziellen Aufwendungen vor allem seit der letzten Reform wieder einmal drastisch angestiegen. Zahnbrücken, Prothesen, Kronen und Co. werden von den Krankenkassen somit nur noch zu einem Anteil von etwa 50 bis 60 Prozent mitfinanziert. Zu berücksichtigen dabei ist, dass sich die Zuschüsse der gesetzlichen Krankenkassen keineswegs am tatsächlichen Rechnungsendbetrag bemessen. Sondern in diesem Zusammenhang liegen – je nach Befund – genaue Regelbeträge zugrunde. Das bedeutet, dass höherwertige Materialien mit zusätzlichen, hohen Kosten verbunden sind, die – natürlich zu Lasten des Patienten gehen. Andere Arbeiten, wie zum Beispiel Karies- oder Parodontose Behandlungen, das Entfernen von Zahnstein, Bohren, Zähne ziehen oder Wurzelbehandlungen werden einmal pro Jahr von der Krankenkasse übernommen.


Die Kieferorthopädie – ein oftmals teures Unterfangen

Im Hinblick auf kieferorthopädische Behandlungen übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen unter bestimmten Voraussetzungen die Behandlung bei Kindern und Jugendlichen bis zu ihrem 18. Lebensjahr zu 100 Prozent. Allerdings nur dann, wenn ein bestimmter Schweregrad zugrunde liegt. So schlagen kieferorthopädische Behandlungen – je nach Art und Aufwand – bei Erwachsenen hingegen mit rund 4.500 Euro zu Buche. Für Patienten, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten nicht, sodass sie diese aus eigener Tasche tragen müssen. Wer frühzeitig eine Zahnzusatzversicherung abschließt, kann bares Geld sparen. Eltern, die beispielsweise für ihre Kinder im Kindergartenalter eine Zahnzusatzversicherung abschließen, profitieren bereits ab 5 bis 10 Euro im Monat von einem umfassenden Leistungsportfolio. Einen Vergleich der Zahnzusatzversicherungen finden Sie hier.

Vergleich der Zahnversicherungen kostenlos anfordern!


Lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung wirklich?

Experten raten, dass Menschen, die über ein sehr gesundes Gebiss und gute Zähne verfügen, nicht unbedingt eine Zahnzusatzversicherung abschließen müssen, da sich dies nicht in jedem Fall rentieren würde. Schließlich übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung die „klassischen“ Leistungen aus dem Bereich der Zahnmedizin durchaus. Wer jedoch unter Parodontitis leidet oder zahlreiche Füllungen im Mund hat, und somit gegebenenfalls über kurz oder lang mit Zahnverlust zu rechnen hat, sollte eine Zahnzusatzversicherung abschließen. Auch gesetzlich Versicherte, bei denen der Einsatz von Inlays oder Kronen erforderlich ist, oder wo Brücken oder Implantate eingesetzt werden müssen, tun gut daran, eine Zahnzusatzversicherung abzuschießen.