Krankenzusatz-Versicherung

Informationsportal zum Thema Zusatzversicherung

Heilpraktikerzusatzversicherung

Eigene Tarife für Heilpraktikerbesuche stehen bei den Krankenzusatzversicherung zur Verfügung. Die Heilpraktikertarife sind meist schon sehr günstig zu haben. So wird die Behandlung beim Heilpraktiker nicht kostspielig.

Heilpraktikerbesuche sind in manchen Tarifen mitversichert

Eine Zusatzversicherung abzuschließen kann in der Tat sehr sinnvoll sein. Wenn man bedenkt, dass die Behandlung durch einen Heilpraktiker – anders, als mitunter in der klassischen Schulmedizin üblich – in der Regel nicht nach einem oder zwei Praxisbesuchen abgeschlossen ist, sondern dass es oftmals sogar mehrere Wochen bzw. Monate erfordern kann, ehe sich erste gesundheitliche Erfolge einstellen, können die anfallenden Kosten für den Patienten in einigen Fällen sehr wohl zu einer finanziellen Belastungsprobe werden.

Wer aber über eine Heilpraktikerversicherung verfügt bzw. diese rechtzeitig abgeschlossen hat (üblicherweise sind Wartezeiten von mindestens drei Monaten in Kauf zu nehmen), kann sicher sein, dass diese in der Regel den „Löwenanteil“ übernehmen wird. So ist es – das darf man mit Fug und Recht behaupten – durchaus auch ein beruhigendes Gefühl, sich „zurücklehnen“ und sich nur noch der Gesundheit widmen zu können. Vorausgesetzt jedoch, man hat sich für eine Versicherung entschieden, die umfassende Leistungen zu attraktiven Konditionen offeriert.

Welche Anbieter in diesem Zusammenhang in Frage kommen, kann zunächst im Zuge eines Versicherungsvergleiches geprüft werden. Dieser ist kostenlos und unverbindlich, allerdings bietet er umfassende Informationen rund um die gewünschte Versicherung. Auf Wunsch kann der User sogar direkt online einen Versicherungsantrag stellen.

Vergleich anfordern kostenlos & unverbindlich


Vielversprechende Leistungen der Heilpraktiker-Zusatzversicherung

Je nach Anbieter können sich die Leistungen der Heilpraktikerzusatzversicherung durchaus sehen lassen. So bieten renommierte Versicherer eine 80- bis 90 prozentige Erstattung der anfallenden Heilpraktiker-Kosten an. Häufig ist es sogar möglich, dass Versicherungsnehmer von einer 100prozentigen Erstattung profitieren, wobei die Übernahme der Kosten dann jeweils bis zu den Höchstsätzen erfolgt. (Wissenswert ist aber, dass es sehr wohl auch Anbieter von Heilpraktikversicherungen gibt, welche ausschließlich privat Versicherte aufnehmen; Kassenpatienten bleibt hingegen diese Option verwehrt.) Sämtliche Naturheilverfahren, wie zum Beispiel Akkupunktur, Homöopathie, alternative Heilmethoden et cetera sowie eine damit verbundene Medikamentierung, welche im Rahmen des so genannten Hufeland-Verzeichnis durchgeführt werden, können darüber hinaus über die Heilpraktikerzusatzversicherung abgerechnet werden. Mitunter zählen selbst Heilpraktiker-Behandlungen zum Leistungspaket dazu, welche im Ausland durchgeführt werden müssen.

Inwiefern darüber hinaus spezielle Untersuchungsmethoden erstattet werden können, kann bei unseren Experten erfragt werden. Für den Fall, dass die Kosten gemäß Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH) abgerechnet werden, sind diesbezüglich im ersten Kalenderjahr Beträge von bis zu 500 Euro erstattungsfähig, im zweiten Jahr oft bis zu 1.000 sowie danach jeweils bis zu 2.000 Euro.

Eine Kostenfrage ist es im Übrigen gleichwohl, wenn es um eine erforderliche Heilpraktiker-Behandlung für Kinder geht. Viele Eltern scheuen sich bekanntlich davor, ihren Sprösslingen im Falle einer Erkrankung chemisch hergestellte Medikamente verabreichen zu müssen und geben schon allein deshalb alternativen Heilmethoden den Vorzug.


Die Tarife der Heilpraktiker - Versicherung

Oft ist es schon für kleines Geld möglich, umfassende Leistungen aus der Heilpraktiker-Zusatzversicherung zu erhalten. Allerdings können die monatlichen Beiträge beispielsweise für einen 40jährigen männlichen Versicherungsnehmer durchaus stark variieren. So beträgt die entsprechende Beitragshöhe pro Monat etwa 10 bis 30 Euro. Für weibliche Versicherungsnehmer wird es hingegen noch ein wenig teurer: der monatliche Kostenaufwand schlägt hier mit rund 15 bis 35 Euro zu Buche. Fachleuten kann dieser Trend durch die bei Frauen - statistisch gesehen – längere Lebenserwartung begründet werden: Mit höherem Lebensalter steigt das Risiko für bestimmte Erkrankungen bzw. Gebrechen nahezu stetig an. Diese Entwicklung geht mit teils weitaus höheren Beitragszahlungen für weibliche Versicherte einher.

Wieviel Sie tatsächlich für einen Heilpraktiker Zusatzversicherung bezahlen, erfahren Sie durch einen Vergleich der Heilpraktiker Tarife.

Vergleich anfordern kostenlos & unverbindlich