Für GKV-Patienten wird die private Krankenzusatzversicherung zunehmend wichtiger

Geschrieben von am 25. Februar 2014

Im Januar 2014 befragte das Beratungsunternehmen Towers Watson 1.000 GKV-Versicherte zwischen 20 und 55 Jahren rund um die private Krankenzusatzversicherung. Die Ergebnisse waren erstaunlich. Unter den Befragten, die bisher noch keine private Krankenzusatzversicherung abgeschlossen haben, plant jeder Zweite, dies in den kommenden zwei Jahren nachzuholen. Die Leistungen aus der gesetzlichen Krankenversicherung erscheinen vielen zu gering, die Zuzahlungen und weitere Belastungen dagegen zu hoch.

Zahnersatz und Pflege – zwei wichtige Faktoren

Insbesondere in den Bereichen Zahnersatz und Pflegebedürftigkeit ergeben sich massive Lücken zwischen tatsächlichem Bedarf und Leistungsspektrum der gesetzlichen Kassen. Für einen adäquaten Zahnersatz müssen Patienten gerne einmal mehrere Hundert Euro zuzahlen. Kommt es zum Pflegefall, drohen noch größere Versorgungslücken. Zwischen dem Bedarf und der Leistung können dann mehr als 1.000 Euro liegen – und das Monat für Monat.

Diese finanzielle Belastung kann wohl kaum jemand selbst tragen oder von den Angehörigen verlangen, solche Summen aufzubringen. Grund für die massive Nachfrage nach der Krankenzusatzversicherung ist daher in erster Linie, dass die Kosten weitestgehend abgefedert werden sollten. Allerdings gibt es noch einen zweiten wichtigen Grund: Die Patienten erhoffen sich eine verbesserte Leistung, etwa bei der Zahnprophylaxe und dem Zahnersatz, die nur durch eine Zusatzversicherung realisiert werden können.

Gute Absicherung sollte wenig kosten

Ein Problem ergibt sich aber, wenn man bedenkt, was die Deutschen für die private Krankenzusatzversicherung ausgeben wollen. Über die Hälfte der Versicherten will maximal 15, ein Drittel höchstens 40 Euro monatlich in die private Krankenzusatzversicherung investieren. Das klingt auf den ersten Blick recht viel, zumal uns zahlreiche Vergleichsrechner weis machen wollen, dass in diesem Preissegment hervorragende Angebote enthalten sind.

Experten jedoch beteuern, dass dem nicht so ist. Die Kosten für einen optimalen Krankenzusatzversicherungsschutz liegen weit höher, gerade dann, wenn bereits Vorerkrankungen bestehen oder das eigene Alter schon fortgeschritten ist. Zudem wünschen sich viele GKV-Patienten ein hohes Maß an Leistungen, doch das kostet auch extra.

  • Facebook
  • Windows Live Favorites
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Yahoo Bookmarks
  • Mister-Wong
  • Share/Bookmark

Kommentare als RSS

Einen neuen Kommentar schreiben:

 

 

 

* Pflichtfelder