Krankenzusatz-Versicherung

Informationsportal zum Thema Zusatzversicherung

Ambulante Leistungen

Alles was ambulant erledigt wird sind ambulante Leistungen. Hierzu gehört der normale Arztbesuch in der Praxis, aber auch etwa beim Heilpraktiker spricht man von einer ambulanten Leistung.

Behandlungen in einer Praxis = ambulante Leistungen

Als ambulante Leistung versteht man alle Behandlungen in den Praxen von Heilpraktikern oder niedergelassenen Ärzten und Behandlungen in polyklinischen Abteilungen in einem Krankenhaus.


Zu diesen ambulanten Leistungen zählen unter anderem:

  • Vorsorgeuntersuchungen

    • Ambulante Untersuchungen zur Früherkennung von Erkrankungen gelten als Versicherungsfall (nach gesetzlich eingeführtem Programm). Inbegriffen sind die Krebsvorsorge, die Früherkennung von Herz-Kreislauf Erkrankungen, Schwangerschaftsvorsorge, kinderärztliche und jungendärztliche Vorsorgeuntersuchungen. Meistens besteht hier kein Selbstbehalt, das sollte als Anreiz für regelmäßige Untersuchungen gelten und ist auch sehr positiv.

  • Alternative Heilmethoden

    • Im Normalfall bedeutete eine grundsätzliche Erstattung, dass die Heilmethode ebenso Erfolg versprechend sein musste wie eine schulmedizinische Behandlung. Gegenwärtig bieten verschiedene private Versicherer ein breites Angebot verschiedener Heilmethoden, die im Vertrag inkludiert sind. Diese Angebote variieren aber bei den Anbietern, sodass der Tarifvergleich sehr ratsam ist.

  • Heilpraktikerbehandlung

    • In den gesetzlichen Krankenversicherungen sind Leistungen für Heilpraktiker nicht vorgesehen. Deshalb empfiehlt es sich, für diese Behandlungen eine Zusatzversicherung abzuschließen. Heilpraktiker berechnen ihr Honorar nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker, das kann bei einer Behandlung eventuell zu hohen Kosten führen.

  • Sehhilfen

    • Brillen und Kontaktlinsen müssen von einem approbierten Arzt verordnet werden, die gesetzlichen Krankenversicherungen zahlen einen kleinen Anteil an den Gläsern. Brillenfassungen werden überhaupt nicht vergütet. Einige Zusatzversicherungen bieten die Kostenerstattung für Brillen und Kontaktlinsen in ihrem Leistungsumfang an. Gute Information vor Abschluss einer Zusatzversicherung kann viel Geld wert sein!

  • Hilfsmittel

    • Es gibt so genannte kleine und große Hilfsmittel. Nach dem Versicherungsgesetz werden jene Hilfsmittel, die eine Körperersatzfunktion ausüben, erstattet. Ein Hilfsmittel bietet Hilfe bei der Verrichtung der Grundbedürfnisse, darf aber kein Mittel des alltäglichen Gebrauchs sein. Mit einer Zusatzversicherung können die Kosten für Hilfsmittel wie Gehilfen, Einlagen oder Bandagen abgedeckt werden.

  • Heilmittel

    • Heilmittel sind Leistungen von beispielsweise Logopäden, Krankengymnasten, Physiotherapeuten oder Ergotherapeuten. Die Kosten werden von der gesetzlichen Krankenkassen teilweise (ca. 15% Selbstbehalt) übernommen, von der PVK zur Gänze. Eine Zusatzkrankenversicherung kann für die Lücke sinnvoll sein, diese übernehmen zumeist 100% des Restes der Kosten.

  • Arznei- und Verbandmittel

    • In der gesetzlichen Krankenkasse hat der Versicherte immer eine Selbstbeteiligung. Auch in der GKV ab dem 18. Lebensjahr. Es gibt Krankenzusatzversicherungen die die erforderlichen Arzneimittel oder Verbandmittel ganz oder teilweise abdecken, das hängt vom Tarif ab. Da es viele unterschiedliche Tarife gibt, ist es vorteilhaft, erst einmal zu überlegen, wie wichtig dieser Teil einer Deckung der Kosten tatsächlich ist.

  • Ambulante Psychotherapie

    • Eine Psychotherapie wird von allen Krankenkassen erstattet, sofern diese nicht für Erziehungs-, schulische oder Beziehungsprobleme herangezogen wird. Einige GKVs fördern eine ambulante Psychotherapie sogar, wenn dadurch ein längerer Aufenthalt im Krankenhaus verhindert werden kann. Zumeist ist für diesen Bereich keine Zusatzversicherung notwendig. Allerdings ist zu beachten, dass es bei allen Versicherungen immer eine Maximalleistung gibt (beispielsweise eine bestimmte Anzahl von Sitzungen pro Jahr).

  • Arzthonorare ambulant

    • Für die Vergütung der ambulanten Arzthonorare wird die jeweilige Gebührenordnung heran genommen. Das hängt wiederum von den Tarifbedingungen der Krankenkassen ab. In der privaten Krankenversicherung gibt es wesentlich höhere Sätze als in der GKV. Eine Krankenzusatzversicherung erstattet teilweise auch 100%, je nach ausgehandeltem Tarif.

Die private Krankenzusatzversicherung erstattet auch (je nach ausgewähltem Ergänzungs-Tarif) die Fahrtkosten während eines Krankenhausaufenthaltes oder anfallende Praxisgebühren. Unsere Experten informieren Sie gerne ausführlich zum Thema

Vergleich anfordern kostenlos & unverbindlich